home2Slide thumbnail

Über mira

Seit 1998 besteht unter dem Namen mira eine Fachstelle für die Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich. mira sensibilisiert, schult, berät und begleitet Verantwortliche von Verbänden und Vereinen beim Thema sexuelle Gewalt. Die Fachstelle stellt ein Angebot zur Verfügung, das wesentlich zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen beiträgt.

Warum es Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich braucht

Organisationen mit Freizeitangeboten für Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen leben vom sozialen Engagement der Mitglieder und freiwilligen Mitarbeitenden. Sie bilden tragfähige soziale Netzwerke mit vielfältigen Angeboten für jung und alt. Frauen und Männer, Buben und Mädchen begegnen sich, lernen voneinander, spielen, trainieren und üben miteinander. Dabei entstehen persönliche Beziehungen und körperliche Kontakte. Diese körperliche und emotionale Nähe ist einerseits für die Förderung der individuellen Entwicklung sowie des sozialen Zusammenhalts in unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Andererseits birgt sie auch die Gefahr von Grenzverletzungen und sexuellen Übergriffen.

Nach wie vor sind die Themen Grenzverletzungen, sexuelle Übergriffe und sexuelle Ausbeutung häufig tabuisiert. Man spricht nicht gerne darüber, vielfach aus Angst oder Überforderung. Gerade im organisierten Freizeitbereich gibt es aber auch Bedingungen, die sexuelle Gewalt begünstigen können. Deshalb ist es wichtig, dass sich die entsprechenden Organisationen um eine Enttabuisierung bemühen, hinschauen und nachhaltige Präventionsmassnahmen umsetzen.

Wie die Fachstelle mira Sie unterstützen kann

Die Fachstelle mira unterstützt schweizweit Vereine, Verbände und Organisationen mit Freizeitangeboten für Kinder, Jugendliche und Menschen mit Behinderungen in ihrem Engagement zur Prävention sexueller Gewalt und der Umsetzung von entsprechenden Massnahmen.

Die Dienstleistungen umfassen:

  • Bereitstellen von Informationen zum Thema sexuelle Gewalt
  • Entwickeln von Grundlagen und Präventionsmaterialien
  • Entwickeln von Qualitätsstandards für die Prävention sexueller Gewalt im Freizeitbereich
  • Aus- und Weiterbildung zum Thema sexuelle Gewalt für EntscheidungsträgerInnen, Vereinsverantwortliche und Kontaktpersonen
  • Sensibilisierungsreferate und Workshops für diverse Zielgruppen
  • Fachliche Unterstützung und Prozessbegleitung in der Umsetzung von Präventionsmassnahmen
  • Telefonische Auskünfte bei Verdacht auf sexuelle Gewalt (Triage)

Wie Ihr Verein oder Verband das mira-Angebot nutzen kann

Kooperationspartner werden

Als Organisation mit Freizeitaktivitäten für Kinder, Jugendliche oder Menschen mit Behinderungen können Sie mit uns eine Kooperationsvereinbarung eingehen. Damit profitieren Sie von den Leistungen der Fachstelle und engagieren sich aktiv für den Schutz der Kinder, Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen.

Um die Prävention sexueller Gewalt in den Strukturen der Organisation nachhaltig zu verankern, ist die Benennung von Kontaktpersonen und Präventionsverantwortlichen wichtig. Diese sollen durch Aus- und Weiterbildung Grundlagenwissen erwerben, sowie die Kompetenz zur Umsetzung von Präventionsmassnahmen erlangen. Zusammen mit den Vereins- oder Verbandsverantwortlichen sind sie für die kontinuierliche Sensibilisierung und Umsetzung von geeigneten Präventionsmassnahmen verantwortlich.

Die Fachstelle unterstützt Sie dabei.

Kooperationspartner werden

Einzelne Angebote der Fachstelle nutzen

Das Angebot der Fachstelle wie Kurse oder Referate kann von allen Interessierten gegen Gebühr genutzt werden.

Zu den Kursen
Zu den Referaten

Ich möchte weitere Informationen.

Haben Sie Fragen oder wünschen weitere Informationen? Wir stehen gerne zur Verfügung.